Über

Profil

AOBBME® ist eine unabhängige Plattform für angewandte (Sozial)Raumforschung und mikrotopische Kulturproduktion. Sie wurde von Yana Milev 1987 in Dresden gegründet und firmierte 1994 in Berlin als Microtopic Enterprise©.

AOBBME® ist ein komplexes System, das von Yana Milev kontinuierlich weiterentwickelt, überschrieben und in verschiedenen Kontexten praktisch umgesetzt wird.

AOBBME® formiert sich in zwei Bereichen, als IAR (Institut für angewandte Raumforschung und mikrotopische Kulturproduktion), dem Forschungslabor  und als BAR (Büro für angewandte Raumforschung und mikrotopische Kulturproduktion), der Agentur.

AOBBME® ist als Dienstleister ein Mikrounternehmen. Die Kunden von AOBBME® sind kuratorische Institutionen, edukative Institutionen, Forschungsinstitute, Forschungscluster, Unternehmen der Kreativwirtschaft, Institute für Organisationsberatung, internationale Organisationen, Think Tanks und Einzelakteure, aber auch Museen, Kunstsammlungen, Archive und Stiftungen.

AOBBME® setzt auf die Zukunftsfähigkeit seiner Themen und auf deren Relevanz für Partner, Sponsoren und Auftraggeber.  Die AOBBME®-Forschung ist kreativ und irritationsoffen. Sie findet die Lösungen zwischen den Disziplinen und in der Krise etablierter Modelle.

Leitung

PD Dr. Yana Milev
Kulturphilosophin, Kultursoziologin, Ethnografin, Kuratorin
AOBBME® Founder, Owner, CEO, Publisher
Privatdozentin für Kultursoziologie der Universität St. Gallen (HSG)

Board Members

PD Dr. Yana Milev
Founder, Owner, Executive Director
Wissenschaftliche & künstlerische Programmleitung
Geschäftsleitung, Creative Entrepreneurship

Philipp Beckert
Co Owner AOBBME®, Member of the Board
Chairman NUXN Photos®
Kuratorische Leitung, Kuratorische Beratung

Martin Hager MA
Member of the Board
Managing Editor, Publisher, edition8®
Redaktionelle Leitung, Redaktionelle Beratung

Dr. Alexander Sieg
Member of the Board
Soziologe, S.U.P.I.®
Wissenschaftliche Beratung, Projektleitung

Agustin Acevedo  MArch UCV
Member of the Board
Architekt, BLITZRAUM®
Design Management

Ines Wuttke MFA
Member of the Board
Founder MEGA UTZ UTZ®
Künstlerisch-wissenschaftliche Assistenz

AOBBME® Think Tank

IAR® – Think Tank
Lab für interdisziplinäre und transitive Forschung

Das IAR® (Institut für Angewandte Raumforschung und Mikrotopische Kulturproduktion) versteht sich als Labor für interdisziplinäre und transitive Forschung mit Schwerpunkt Kulturanalysen, Kulturkuratierung und Kulturvermittlung. Es wurde in den 1990-er Jahren als Ort der freien Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Umsetzung gegründet. Das IAR ist sozusagen der Motor von AOBBME.

Weitere Aufgaben des Thinks Tanks liegen in der Trendforschung, der Publizistik und dem Creative Entrepreneurship. Hierbei sind Tagungen und Kolloquien mit den AOBBME-Experten und -Partnern entscheidend für Charakter und Qualität der AOBBME-Forschung. Auf den Tagungen und Kolloquien werden Themen und Schwerpunkte der Zusammenarbeit festgelegt und neue Projekte beschlossen.

Themen

Folgende Themen werden seit 1987 in der wissenschaftlichen, künstlerischen, interventionistischen, kuratorischen, systemischen und publizistischen Tätigkeit von AOBBME®  erarbeitet:

2016

Die Erfindung des Kreativarbeiters – Kritik der Kreativität

Fokus auf Themen der Kreativwirtschaft und der Creative Economy; Die Erfindung des Kreativarbeiters im Übergang von der New Economy zur Creative Economy; Berlin the Silicon Valley of Europe: WISTA Science and Technology Park Berlin – the Core of the Creative Industries in Europe; The Transformation of the Creative Selfemployment and the Role of Creative Entrepreneurship at the Academic Institutes after Industrie 4.0.;
Subtopics: Precarity Research, Precariouseness, The Precarisation of the Science and the  Scientist, Resiliency, Creativity, Human Ressources, Technologies, Pop up Reserach Design, Participatory Design, Benchmarking; Bologna Reform, The new Role of the University as Start up and Venture Hub; and more

2015

Design Anthropology – The New Scientific and Curatorial Approach in a Changing Society

Übersetzung des Theoriearsenal der D.A. auf anwendungsorientierte Displays und Formate der Kuratierung und Bildung. Im Zentrum stehen gesellschaftliche, wissenschaftliche, globale und lebensweltliche Phänomene, die sowohl eine neue  Sichtbarkeit der Welt als auch neue Lösungsmodelle für die Welt von morgen darstellen. Hierbei ist Design als komplexer Herstellungsbegriff von Lebensräumen angesprochen mit Fokus auf Praxen und Technologien des Ästhetischen,  Ökonomischen, der Life Sciences, Environment, Governance, Industrie, Gesellschaft, des Denkens  uam.
Subtopics: Gesellschafts- und Zukunftsforschung, Szenarien, Displays und Formate der kommenden Gemeinschaft

2013

Anthropodesign – Zur Konzeptualisierung eines komplementären Designbegriffs

Die Schaffung komparativer Forschungsbedingungen für einen komplementären Entwurf der Designwissenschaft; Ursprünge des Designs : Zur anthropologischen Konzeptualisiserung des Designs als Modus genuiner Kulturproduktion (Design als anthropologische Konstante); Ursprünge des Designs mit Fokus auf Themen der Designsoziologie, der Religionssoziologie, der Visuellen Anthropologie und Ethnografie; Phänomenologie eines erweiterten Designbegriffs; Epistemologie einer komplementären Designwissenschaft; Psycho-Ethnografien der Gestaltung; Post-Indigeneity, Urban Tribes

2011

Design und Kriminalität – Regierungstechniken der Global Governance

Designsoziologie, Prekarität, Selbstdesign/Identität, Symptomgesellschaft Politische Theorie, Design Governance, Design Politics, Regierunsgtechniken, Brand Buildung und Nation Building von Supranationalität, Kriminalität der Gesellschaft, Wirtschaftskriminalität im rechtsfreien Raum, Creative Economy, Cultural Industries, Corporate Governances

2009

Design Anthropology – The Foundation of a Complementary Design Science

Designanthropologie. Grundlegung eines erweiterten Designbegriffs im Feld der empirischen Kulturwissenschaft (Kulturanthropologie). Neuerfassung von Fragen zur Gesellschaftsgestalt auf der Argumentationsrundlage von Positionen aus Semiotik, Linguistik, Anthropologie, Ethnografie, Soziologie und Philosophie. Entwurf eines Forschungsfeldes in Korrespondenz zur Visuellen Anthropologie, Visuellen Soziologie und Visual Culture. Neuevaluation von empirischen Forschungsmethoden der künstlerischen Forschung, der ethnografischen Forschung und der Designforschung für eine Designanthropologie (in Referenz zur Medien-, Bild- und Visuellen Anthropologie)

 

Former East – Osteuropaforschung

Komparative Osteuropaforschung mit Schwerpunkt Transformationskrisen (Social Change); Kollektives Trauma und kulturelles Gedächtnis (Assmann; Halbwachs); Transformationskrisen in Osteuropa am Beispiel der bulgarischen Übergangsgesellschaft seit 1989 ; Rollen und gesellschaftliche Identifikationsmodelle der Ex-Ostblock-Länder innerhalb der EU-Osterweiterung

2007

Emergency Empire – Der Ausnahmezustand als Regierungstechnik

Fokus auf die Figur des politischen, juristischen, ökonomischen und medialen  Ausnahmezustands im Spiegel der politischen Philosophie, der politischen Theologie, sowie der Medientheorie (bild- und medienwissenschaftlicher Analysen); Definierung und Ausarbeitung der Theoreme „Emergency Empire“ und „Emergency Design“ ; weiterhin Fokus auf Themen der post-souveränen Politik, postmodernen Kriegsführung, Soziologie, Designforschung und Katastrophenforschung

2005

Emergency Design – Anthropotechnologies of Survival

Fokus auf die Themen: Ausnahmezustände; komparative Kulturtechnikforschung, Resilienz-  und Protestkulturen, mit Argumentationselementen aus Kulturphilosophie; Kunst-, Kultur- und Designanthropologie; Kultursoziologie; Katastrophenforschung

2003

Strategien kinaisthetischer Raumproduktion

Fokus auf die Figur  der Performative Architektur und der Raumphilosophie, Weiterarbeit am Begriff der „Resonanzarchitektur“, Thema: Performative Architektur – Orte, Handlungsstrategien und Formen kinaisthetischer Raumproduktion, im Rahmen der komparativen Kulturtechnikforschung und der körperintegrierten Psychotherapie; Body Dwellings – Orte neuroplastischer Behaustheit. Eine Studie anhand der Forschungsergebnisse von Moshe Feldenkrais, Morihei Ueshiba und William Forsythe.

1999

Resonanzarchitektur – Performative Architektur – Cyber Architektur

Fokus auf das Thema der kinaisthetischen Raumproduktion und Ausarbeitung des Begriffs der „Resonanzarchitektur“ im Rahmen der komparativen Kulturtechnikforschung und der körperintegrierten Psychotherapie; Untersuchung von physio-kinaisthetischen Gesetzen und von Resonanzgesetzen im Budô (Kyudô, Aikidô); Nippon Base Training

1995

De/Urbanisierung von Räumen und Körpern

De/Urbanisierung: oder die Rückeignung des Eigenen  – Grundlagen und Methoden der künstlerischen Forschung III; Fokus auf das Thema der De/Urbanisierung von Räumen und Körpern; Ausarbeitung des Begriffs der „Deurbanisierung“ im Rahmen der komparativen Kulturtechnikforschung und der körperintegrierten Psychotherapie

1990

Von Exodus bis Exercitium

Von Exodus bis Exercitium  – Grundlagen und Methoden der künstlerischen Forschung II; Auszug ins Gelobte Land – oder: Wer sind wir in diesem Augenblick der Geschichte?; Der Konflikt zwischen Nomas und Nomos – oder: Warum Sesshafte Nomaden erschlagen; Vom Licht des Krieges zur Geburt der Geschichte; Das Kriegstheater nach Clausewitz; Die Kunst (ist nicht das Ende) des Krieges

1987

Anatomie des Black Box

On the Movement of Black Box Multiple Environments – Grundlagen und Methoden der künstlerischen Forschung I; Lebendige Archäologie und Poesie der Unsichtbarkeit; Holistische Offenheit und kybernetische Systeme; Systemtheorie und Autopoiese; Suprematismus und Radikaler Konstruktivimus; Black Box als Identitätsmobil und Lebensraum; Black Box als Skulptur des Übergangs

AOBBME® Agentur

BAR® – Managing Office
Projekt-, Planungs- und Verwaltungsbüro

Standorte (U.M.)

AOBBME Studios
Berlin – St. Gallen – Ascona – Plovdiv